Rückblick "Who Pays?"

10.06.2017

Während 14 Wochen wurden die Tätigkeiten der Zukunftswerkstatt im Rahmen der Ausstellung «Who Pays?» ins Museum verlegt. Fixpunkt war dabei der Coworking-Tag mit dem Mittagstisch jede Woche Donnerstag. Auf diesen Tag konzentriert fanden viele Workshops und Präsentationen statt, ausserdem wurden weitere Veranstaltungen als Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung im Seitenlichtsaal durchgeführt. So fanden ein Hol- und Bring-Wochenende, ein Repair Café, Upcycling Workshops, ein grosses Netzwerktreffen und ein Gesprächsabend mit Christian Felber statt. Die alljährliche Earth Hour wurde ebenfalls im Museumsaal durchgeführt.
 
Neben diesen Veranstaltungen wurde der Aktionsraum von unzähligen Personen, Initiativen, Vereinen oder Projektgruppen genutzt. Insgesamt fanden während der Ausstellungsdauer 19 Vorträge, Präsentationen oder Gespräche statt. Darüber hinaus wurde der Raum für 14 Sitzungen oder als Treffpunkt genutzt und es fanden 32 Workshops und 3 Konzerte statt. Kooperationsveranstaltungen wurden auch im Seitenlichtsaal durchgeführt, so beispielsweise die Ausstellung «Lern(t)räume» des Instituts für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein zusammen mit der Realschule Balzers und der Primarschule Vaduz und ein Austausch inkl. Vortrag von Van Bo Le-Mentzel.
 
Der Wanderkiosk befand sich von Anfang Februar bis Ende März im Seitenlichtsaal bevor er in den Aussenraum, vor das Kunstmuseum, wanderte und dort bis zum Ausstellungsende Ende Mai verblieb. Der Kiosk, insbesondere der Budiker David-Johannes Buj-Reitze, war während der ganzen Ausstellungsdauer Anlaufstelle für Fragen rund um den Ausstellungsbeitrag und die Nutzung des Seitenlichtsaales. Ausserdem konnten verschiedenste Genussmittel erstanden werden. Verschiedene «Zahlungsmittel» wie Tauschen oder Schenken bzw. alternative Zahlungsmittel wie Bitcoins oder FairCoins sorgten dabei für anregende Diskussionen über Geld und den Wert der Dinge. Besonders im Aussenraum wurde der Kiosk zu einem beliebten Treffpunkt am Feierabend oder am Wochenende. 
 
Foto: Stefan Altenburger Photography, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein